Photovoltaik – Alternative Energiegewinnung

Elektrische Energie war in früheren Zeiten billig. Aufgrund dessen haben viele Menschen mit elektrischem Strom sogar geheizt. Die Zeiten haben sich geändert. Der Strom ist teuer geworden und wird in den meisten Fällen nicht mehr zum Heizen genutzt. Aufgrund dessen und der Notwendigkeit, nachhaltig und umweltfreundlich zu leben, haben sich in der Zwischenzeit viele alternative Energiequellen gebildet, die es ermöglichen den Strom aus der natürlichen Welt zu entnehmen. 

Es geht um Photovoltaik. Unter Photovoltaik wird die elektrische Energiegewinnung durch Sonnenlicht verstanden. Die einzelnen Solarmodule bestehen dabei aus mehreren Solarzellen, die miteinander verschaltet sind. Die Solarzellen werden dabei von einer Scheibe vor Umwelteinflüssen geschützt. Diese Module werden dann einzeln auf ein Dach auf vorher montierte Schienen montiert. Dabei müssen die Module noch miteinander verschaltet werden. Die Photovoltaik erzeugt aus Sonnenlicht elektrische Gleichspannung. So ist die elektrische Energie noch nicht nutzbar. Diese muss zunächst noch in das übliche Wechselstromnetz umgewandelt werden. Mithilfe eines Stromrichters ist dieses möglich.   

Der Anwender kann sich dann aussuchen, ob er die Energie in das allgemeine Stromnetz speisen will oder ob er die Energie selber nutzen soll. Wird es in das öffentliche Netz gespeist, so wird dieses auch vom Netzbetreiber vergütet. Möchte der Betreiber hingegen die Energie selber nutzen, so ist es vom Vorteil einen Energiespeicher zu installieren. In den meisten Fällen sind dieses Batterien, die die überschüssige Energie speichern. Wird dann einmal mehr Energie benötigt, so kann die Energie aus den Batterien entnommen werden.   

So ist der Anwender in der Lage, sich unabhängig vom örtlichen Versorger zu machen. Die Solaranlage kann er auch noch durch eine kleine Windkraftanlage erweiterten, so ist er in der Lage noch mehr Versorgungssicherheit zu schaffen, indem er die Batterien zusätzlich auflädt.   

Die Solaranlage muss aber auch gepflegt werden. Durch die Witterungen lagert sich automatisch auch viel Staub auf den Solaroberflächen ab. Dieses beeinträchtigt die Energiegewinnung aus Sonnenlicht. Aufgrund dessen muss dafür gesorgt werden, dass die Oberflächen sauber gehalten werden. Dieses kann der Betreiber selber machen oder muss hierzu eine Firma beauftragen, die die Säuberung übernimmt.   

Eine andere Variante der Energiegewinnung ist die Nutzung von Solarkollektoren. Diese erzeugen aus dem Sonnenlicht Wärmeenergie. Die Wärmeenergie wird mithilfe eines Wärmemediums dem Heizungssystem über einen Wärmetauscher zur Verfügung gestellt.   

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Nutzung von alternativen Energien zunächst höhere Investitionskosten mit sich bringt. Diese werden allerdings häufig noch vom Staat gefördert, da er ein großes Interesse daran hat, neue Technologien nach vorne zu bringen und so die Umwelt zu schonen. Die Investitionskosten hat der Anwender schon nach wenigen Jahren wieder raus, da er durch alternativen Energieformen Energie täglich einspart.


Teilen